Spatenstich Juwelen der Philippinen


Spatenstich für die neue Philippinen-Anlage im Zoo Landau in der Pfalz
Nun geht es los: „Wir bauen für die tierischen Juwelen der Philippinen“


Bild "Unsere Projekte:Spatenstich_1.jpg"

Für die aktuelle Baustelle im Zoo Landau sind nun die Bagger angerollt. Zunächst werden alte Gehegegitter und Ställe des ehemaligen Streichelzoos rückgebaut. Und bald startet die komplette Umgestaltung des alten Streichelzoogeländes und eines weiteren angrenzenden Geheges für eine neue Anlage für im Freiland bedrohte philippinische Tierarten.

Bild "Unsere Projekte:Spatenstich_2.jpg"

Am 25. Juni setzten Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch, Zoodirektor Dr. Jens-Ove Heckel, Planungsarchitekt Peter Buchert und der Bauherr, San.-Rat. Dr. Helmuth Back, Vorsitzender des Freundeskreises des Landauer Tiergartens e.V., den symbolischen ersten Spatenstich auf der Baustelle.

Bild "Tierpatenschaften:Baustelle_Bagger.jpg"

„Durch Umzug der Streichelzootiere in den 2016 neu eröffneten Streichelzoo, wurde die Fläche für eine Neugestaltung verfügbar,“ berichtet San.-Rat. Dr. Helmuth Back.

Bild "Tierpatenschaften:Prinz-Alfred-Hirsch.JPG"Bild "Tierpatenschaften:Negros-Pustelschwein_Visayas-Pustelschwein_Visayas-Maehnenschwein.JPG"









Auf einer Gesamtfläche von ca. 1.400 m² wird eine moderne Tieranlage für die attraktiven
Prinz-Alfred-Hirsche und die lebhaften Visayas-Mähnenschweine zur zeitweilig gemeinsam nutzbaren „Philippinenanlage“ entstehen.
In einem der angrenzenden historischen Natursteingebäude des Zoos werden nach dessen Sanierung, als eindrucksvolle Vertreter der gefährdeten philippinischen Nagetiere, Nördliche Riesenborkenkletterer und Palawan-Stachelschweinen eine Heimat finden.

Oberbürgermeister Hirsch liegen die Prinz-Alfred-Hirsche nicht nur namensbedingt besonders am Herzen. Seit vielen Jahren ist die Stadtholding Landau als Betreiberin des Freizeitbads La Ola in Landau bereits in ein Waldaufforstungsprojekt auf den Philippinen zur Kompensation von CO2-Emissionen involviert. „Der Neubau dieser Anlage für besonders bedrohte Arten und das langfristige Engagement der Stadtholding und des Zoos auf den Philippinen sind eine runde Sache und zeigen das besondere Engagement der Stadt Landau für den Klimaschutz“, merkt OB Hirsch an.

„Neben der 2004 komplett sanierten und erweiterten Afrikaanlage und dem Neubau der Dromedaranlage 2010 ist dieses neue Vorhaben mit geplanten Gesamtbaukosten von ca. € 500.000, eines der größten Projekte, welches der Freundeskreis des Landauer Tiergartens e.V. in seiner Geschichte stemmen wird,“ sagt dessen Vorsitzender Back mit Stolz. Der Freundeskreis sei deswegen auch immer noch auf der Suche nach weiteren Unterstützern. Das Motto könnte auch lauten „So günstig kriegen Sie in Landau sonst keinen Baugrund“, scherzt OB Hirsch beim heutigen Pressetermin.

Denn, wer möchte, kann bereits ab einem Beitrag von 25 Euro symbolisch ein Stück des neuen Geheges erwerben, und so zum Gelingen des Projekts beitragen. Eine Infotafel und ein Informationsflyer, der am Gehege zur Verfügung steht, informieren über das Sponsorenkonzept.

Fördern auch Sie exklusiv.
Werden Sie mit einer Spende über 25 EURO pro Quadratmeter ideeller Miteigentümer eines Bausteins des neuen Zoo-Lebensraums für in der Wildbahn stark gefährdete Tiere der Philippinen.


Bild "Unsere Projekte:2018_07_24_LD_02.JPG"
Den Flyer der Kampagne und einen Förderantrag können Sie hier herunterladen.
Flyer_Philippinenanalge.pdf
Foerderantrag_Philippinenanlage.pdf


Wenn Sie spenden möchten bitte entsprechend in Überweisungsträger eintragen:
Freundeskreis Zoo Landau e.V.
Sparkasse Südliche Weinstraße
IBAN: DE31 5485 0010 0000 0003 80
Stichwort: Neubau Philippinenanlage
(Anzahl) gebuchter Quadratmeter