Tagung Gemeinschaft Deutscher Zooförderer (GDZ)

Artenschutz im Fokus - Gemeinschaft Deutscher Zooförderer tagte in Hannover
Bericht von Klaus Blumer, Schatzmeister im Freundeskreis des Landauer Tiergartens e.V.

Bild "Veranstaltungen:GDZ-Tagung_5727.JPG"Bild "Veranstaltungen:GDZ-Tagung_5692.JPG"








Vom 1. bis 3. September 2017 trafen sich 120 Vertreter
der in der Gemeinschaft Deutscher Zooförderer zusammengeschlossenen Fördervereine und Freundeskreise deutscher Zoos, Tierparks und Wildgehege zu ihrer
17. Tagung im Erlebnis-Zoo Hannover.
Eingeladen hatten die Zoofreunde Hannover,
die 2017 ihr 50-jähriges Jubiläum feiern konnten.


Für den Freundeskreis des Landauer Tiergartens e.V. nahmen Geschäftsführer Gerhard Blumer
und Schatzmeister Klaus Blumer an der Tagung teil.
Der Artenschutz stand im Fokus der Tagung und die Vereine stellten dabei sowohl eigene Artenschutzprojekte vor wie auch Unterstützungsmöglichkeiten bei den Artenschutzaktivitäten
der jeweiligen zoologischen Einrichtungen.
Die Palette reichte vom Projekt zum Schutz des Zwergfaultiers über den Schutz des Nordafrikanischen Rothalsstraußes und der westafrikanischen Waldpavianart, dem Drill,
bis hin zu neuen Schutzanstrengungen für vietnamesische Gibbonarten oder den Schutz bedrohter einheimischer Wildtierarten durch die Wildtier- und Artenschutzstation Sachsenhagen.
Einen besonders engagierten Appell für den Schutz hochbedrohter, aber wenig bekannter Tierarten ohne Lobby richtete der Direktor des Zoo Landau in der Pfalz, Dr. Jens-Ove Heckel, in seiner Eigenschaft als Vorsitzender der Zoologischen Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz (ZGAP) an die Tagungsteilnehmer.
Der Freundeskreis des Landauer Tiergartens ist über sein Artenschutzprojekt für den philippinischen Prinz-Alfred-Hirsch seit langen Jahren mit der ZGAP verbunden.

Bild "Veranstaltungen:GDZ-Tagung_5696.JPG"
Dr. Jens-Ove Heckel
Bild "Veranstaltungen:GDZ-Tagung_5738.JPG"
Anthony Sheridan



















In der Mitgliederversammlung der Gemeinschaft Deutscher Zooförderer wurde eine weitreichende Satzungsänderung beschlossen, die es zukünftig auch anderen europäischen Zoofördervereinen ermöglicht, Mitglied im Dachverband zu werden, der sich in Gemeinschaft der Zooförderer (GdZ) umbenannt hat.
Interessensbekundungen aus dem deutschsprachigen Ausland, aber auch aus den Niederlanden und Tschechien, liegen bereits vor.
Die Zoofreunde Hannover gestalteten ein abwechslungsreiches und interessantes Rahmenprogramm, das am 3. September mit einer Zooführung endete.
Den Freunden aus Hannover gebührt ein herzlicher Dank für die äußerst gelungene Ausrichtung der Tagung und die vorbildliche Betreuung der Gäste.

Bild "Veranstaltungen:GDZ-Tagung_5593.JPG"Bild "Veranstaltungen:GDZ-Tagung_5594.JPG"








Die Gemeinschaft Deutscher Zooförderer (GDZ) umfasst derzeit 62 Mitgliedsvereine mit rund 70.000 Einzelmitgliedern und vertritt als Dachverband die Interessen der Zoofreunde.
Daneben widmet sie sich intensiv der Arbeit im Artenschutz durch Herausgabe der jährlichen Artenschutzpostkarte und der Veranstaltung von Benefizkonzerten für den Artenschutz.
Im Jahr 2016 hat die GDZ gemeinsam mit der Deutschen Tierparkgesellschaft und der ZGAP die auch vom Zoo Landau in der Pfalz und seinem Freundeskreis unterstützte Aktion „Zootier des Jahres“ ins Leben gerufen.

Näheres zur GDZ erfahren Sie unter www.zoofoerderer.de
Zur Aktion „Zootier des Jahres“ unter www.zootier-des-jahres.de
Ausführliche Informationen zur Arbeit der ZGAP erhalten Sie unter www.zgap.de