Startschuss für die Erweiterung der Afrika-Anlage


Auf Safari in den Zoo Landau:
Arbeiten für Erweiterung der Afrika-Anlage haben begonnen

Bild "Unsere Projekte:2022_04_13_LD_1.jpg"
Beim Spatenstich für die Erweiterung der Afrika-Anlage im Zoo Landau
Bild "Unsere Projekte:2022_04_13_LD_12.jpg"
Architekt Peter Buchert, OB Thomas Hirsch, Freundeskreis-Geschäftsführer Gerhard Blumer, Zoodezernent Jochen Silbernagel, Freundeskreis-Vorsitzender Dr. Helmuth Back und Zoodirektor Dr. Jens-Ove Heckel (v.l.n.r.)

Bei bestem Frühlingswetter fiel im Zoo Landau jetzt der offizielle Startschuss für die Erweiterung der Afrika-Anlage.
Gleich hinter dem Zoo-Eingang und nahe des im afrikanischen Stil gestalteten Zoo-Restaurants soll die bestehende Anlage um ca. 580 Quadratmeter wachsen. Das Ziel: Den Besucherinnen und Besuchern das Gefühl zu vermitteln, sie stünden mitten in der afrikanischen Savanne.
Bild "Unsere Projekte:2022_04_13_LD_2.jpg"„Die bestehende Anlage wird um rund ein Drittel erweitert und die Zoogäste haben künftig direkt, wenn sie den Zoo betreten, freien Blick auf das neue, attraktive Gehege“, informiert Zoodirektor Dr. Jens-Ove Heckel. Welche Tiere sich hier künftig tummeln werden? „Die nur selten in Zoos gezeigten Hartmann-Bergzebras und die imposanten Streifengnus, die schon jetzt auf der Afrika-Anlage gehalten werden, bekommen künftig Gesellschaft von einer kleineren Gazellenart, wahrscheinlich Rotducker oder Thomson-Gazellen“, so der Zoochef.
Bild "Unsere Projekte:2022_04_13_LD_3.jpg"Ein Vorhaben, dass auch OB Thomas Hirsch begeistert: „Die Tierhaltung in Zoos hat sich glücklicherweise stark verändert und weiterentwickelt; wo immer es geht, werden Tierarten vergesellschaftet, die sich auch in freier Wildbahn einen Lebensraum teilen.“ Die Stadt Landau sei stolz auf ihren Zoo, wie der Stadtchef beim Spatenstich noch einmal bekräftigte. „Es ist nicht selbstverständlich, dass eine Stadt unserer Größe einen so attraktiven und bedeutenden Zoo ihr Eigen nennen kann. Dazu trägt auch der Freundeskreis des Zoos entscheidend bei. Ohne seine Unterstützung könnten viele Bauprojekte in unserem Zoo gar nicht erst realisiert werden. Dafür unser herzlichen Dank.“
So wäre auch das aktuelle Großprojekt ohne die Unterstützung des Zoo-Freundeskreises nicht denkbar. „Ein Termin wie heute zum Spatenstich ist immer die schönste Belohnung für unsere Arbeit“, so Freundeskreis-Vorsitzender Dr. Helmuth Back, der sich schon jetzt auf die Übergabe der fertigen Afrika-Anlage freut. Die Arbeiten sollen voraussichtlich im Sommer dieses Jahres abgeschlossen sein. Wer ein „eigenes Stück Savanne“ möchte, hat dazu übrigens weiter die Gelegenheit.
„Schon beim Bau der Philippinen-Anlage hatte der Freundeskreis eine Förderkampagne ins Leben gerufen.
Unter dem Motto ‚Wir erweitern Lebensraum für unsere Tiere Afrikas‘ läuft aufgrund des großen Erfolgs nun eine vergleichbare Aktion für die neue Afrika-Anlage“, so Dr. Back. Das Prinzip ist einfach: Jede und jeder kann ideelle Miteigentümerin bzw. ideeller Miteigentümer eines oder mehrerer Quadratmeter der neuen Anlage werden. Das entsprechende Formular ist direkt im Zoo oder auf der Internetseite www.zoofreunde-landau.de zum Download erhältlich.
Vollständig ausgefüllt und unterschrieben kann es direkt an der Zookasse abgegeben oder an die Geschäftsstelle des Freundeskreises gesendet werden.
Pro gewünschtem Quadratmeter sind 25 Euro zu überweisen.
Über höhere Zuwendungen, auch materieller Art, freut sich der Unterstützerverein des Zoos natürlich besonders.

Die Spendenkonten lauten:  

Freundeskreis Zoo Landau e.V.

VR-Bank Südpfalz IBAN: DE 27 5486 2500 0000 7256 84

Sparkasse Südpfalz IBAN: DE31 5485 0010 0000 0003 80

Stichwort: Erweiterung Afrikaanlage + Anzahl geförderter Quadratmeter

Bild "Unsere Projekte:2022_04_13_LD_5.jpg"Für die Erweiterung des Lebensraums der afrikanischen Zootiere hat das Architekturbüro Buchert aus Landau 360.000 Euro Baukosten veranschlagt. Die Erweiterung soll, genau wie die bestehende Anlage, vor allem aus den Materialien Holz und Naturstein bestehen. Ebenfalls geplant ist eine Spiel- und Erlebniswelt, bestehend vor allem aus einem Geländewagen als Spielgerät mit Blick auf die Tiere – ganz wie bei einer „richtigen“ Safari.
Bild "Unsere Projekte:2022_04_13_LD_4.jpg"



„Unser Zoo ist durch seine Lage mitten in der Stadt räumlich begrenzt“, betont der neue Zoodezernent Jochen Silbernagel, Beigeordneter der Stadt Landau. „Daher gilt es umso mehr, aus dem, was man hat, das Beste herauszuholen. Das ist aus meiner Sicht mit den Plänen für die Erweiterung der Afrika-Anlage hervorragend gelungen. Der Umbau ist gut für die Tiere,aber auch gut für unseren Zoo und die Besucherinnen und Besucher – denn um weiter attraktiv zu sein, braucht auch diese Einrichtung immer etwas Neues“, ist er überzeugt.